free web hit counter

VQC - Experten für Qualität beim Hausbau

Experten
für Qualität
beim Hausbau

Kontrolle ist Detailarbeit - © VQC
Kontrolle ist Detailarbeit - © VQC

Was genau prüft der VQC in den verschiedenen Bauphasen?

Mehrere Begehungen während des Hausbaus

Der VQC-Bausachverständige kommt i.d.R. drei bis vier Mal auf Ihre Baustelle – je nach Beauftragung auch öfter. Dort prüft er die für jede Bauphase klar definierten Prüfpunkte. Insgesamt werden bei der systematischen Qualitätsprüfung – je nach Umfang des Auftrags – einige Hundert neuralgische Prüfpunkte in Augenschein genommen.

Die verschiedenen Bauphasen für die Qualitätsprüfung

Der Bau eines Eigenheims lässt sich unter Prüfgesichtspunkten in verschiedene Bauphasen einteilen, danach richten sich auch die Begehungen:

  • Kellerbegehung: Rohbau, Abdichtung sichtbar, vor Verfüllen der Baugrube
  • Begehung offener Rohbau: Rohbau offen, Dachstuhl sichtbar
  • Begehung geschlossener Rohbau: Rohbau geschlossen, Rohinstallation, Dampfbremse, Trockenbau, Fenster
  • Begehung kurz vor Fertigstellung: kurz vor den Maler- und Bodenbelagsarbeiten

 

In den einzelnen Phasen sind folgende Prüfungen vorgesehen:

Prüfung am Neubau 1: Fundament und Keller (bei Bedarf)

Hier wir der Kellerrohbau geprüft, dazu gehören u.a. die Bereiche: Erdarbeiten, Fundament, Entwässerung, Anschlüsse (Elektro, Gas, Wasser, Medien), Mauerwerk des Kellers außen und innen, Abdichtung und Dämmung auf den Außenwänden.

Prüfung am Neubau 2: Offener Rohbau

Bei dieser Begehung werden u.a. kontrolliert: Maurerarbeiten (innen, außen, Giebel), Wärmedämmung, Träger und Decken, Zimmererarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Beton- und Stahlbetonarbeiten.

Prüfung am Neubau 3: Geschlossener Rohbau

Beim geschlossenen Rohbau werden hier u.a. geprüft: Fassade, Dämmung, Mauerwerk, Gebäudehülle, Rohinstallation (Elektro, Heizung, Sanitär), Trockenbau, Haustür- und Fenstereinbau etc.

Prüfung am Neubau 4: Kurz vor Fertigstellung

Bei der letzten Begehung kurz vor Fertigstellung Ihres Eigenheims werden u.a. geprüft: Dachhaut, Simse und Traufen, Innen- und Außenputz, Dichtheit der Fenster und Eingangstür, Estrich, Haustechnik (Elektro, Solar, Heizung, Lüftung, Sanitär), Innentreppe und -türen, Fliesen.

Zusätzlich erfolgt im Rahmen der Begehung „kurz vor Fertigstellung“ eine Luftdichtheitsprüfung durch einen Blower Door Test.

Prüfung der Verarbeitung von Materialien

Neben ganz offensichtlichen Mängeln steht insbesondere die Verarbeitung der Baumaterialien im Fokus der Prüfung. Hier geht es um unspektakuläre – vom Laien i.d.R. nicht erkennbare – Fehler und Nachlässigkeiten, die zu gravierenden Mängeln führen können.

Beispiel: mangelhaftes Mauerwerk

Ein Beispiel wäre die Schnittstelle des Fensters mit dem Mauerwerk. Wird hier nicht genau gearbeitet, ist das Haus nicht dicht. Es entsteht Zugluft, und Feuchtigkeit zieht ein. Konsequenzen wären Schimmelbildung und eine niedrigere Energie-Effizienz.

Beispiel undichte Gebäudehülle:

Zur Durchführung von Bauteilen (z.B. von Kabeln) durch die Gebäudehülle muss diese aufgeschnitten werden, um das Bauteil hindurch zu führen. Danach muss die Stelle um das Bauteil wieder luftdicht verklebt werden. Geschieht dies nicht, so kann Zugluft entstehen mit ähnlichen Konsequenzen wie oben erwähnt. Wird ein solcher Verarbeitungsfehler rechtzeitig entdeckt, lässt er sich ohne weiteres beheben.

Grenzen der Kontrolle

Hinsichtlich der Bauphasen herrscht in der Praxis nicht immer eine solche Trennschärfe wie auf dem Papier. Da der Bau eines Einfamilienhauses ein komplexer Prozess mit bis zu 21 Gewerken ist, kommt es oft zu Verschiebungen im Zeitplan. Diese hat der VQC nicht zu verantworten.

Natürlich kann der VQC immer nur das prüfen, was für den VQC-Bausachverständigen auch zugänglich ist. Das Prüfkonzept ist so angelegt, dass die neuralgischen Punkte reibungslos geprüft werden können, wenn ein korrekter Bauablauf durch den Bauträger gewährleistet ist.

Unsere unabhängigen Bau-Sachverständigen begleiten Sie mit dem VQC-Prüfsystem durch die Bauphasen - © VQC
Bausachverständiger bei der Kontrolle - © VQC

Die „Top Ten“ der Baumängel

Für die meisten Deutschen ist der Bau des Eigenheimes die größte Investition ihres Lebens. Grund genug, nichts dem Zufall zu überlassen und mit kritischem Blick die Bauarbeiten von Beginn an zu begleiten. Doch stößt selbst der gut informierte Häuslebauer dabei sehr schnell an seine Grenzen.

Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V.
Triftstraße 5
34355 Staufenberg OT Lutterberg

Tel. +49 (0) 5543 30261 0
Fax +49 (0) 5543 30261 11

info@vqc.de
www.vqc.de

Vorsitzender der Vorstandes
Udo Schumacher-Ritz

Eingetragener Verein
Amtsgericht Göttingen VR-Nr. 2823

Das könnte Sie auch interessieren

Datenschutz-Center

Allgemein

Allgemeine Cookies zur Wahrung grundlegender Funktionen dieser Website.

gdpr
_ga, _gat, _gid